Haegue Yang, installation view of DIN A4/DIN A3/DIN A2 Whatever Being, 2007

Haegue Yang, installation view of Noir et Blanc (Lamp) & Non-Foldings (black & white), 2007

Haegue Yang, installation view of Quasi MB - in the middle of its story, 2007

Haegue Yang, installation view of Noir et Blanc (Lamp) & Non-Folding (motive raised), 2007

Haegue Yang, Non-Folding, 2007

Haegue Yang
Remote Room

Dauer der Ausstellung bis 31. August 2007

Haegue Yang (geb. 1971 in Seoul, Südkorea) lebt und arbeitet in Berlin und Seoul.
Sie zeigt in ihrer dritten Einzelausstellung in der Galerie Barbara Wien unter anderem zwei neue Arbeiten. Die erste ist „Quasi MB – in the middle of its story“ (2007), eine Text/Bild-Folge, die sich mit dem Film von Marcel Broodthaers „La pluie (Projet pour un texte)“ (1969) auseinandersetzt. Themen darin sind u.a.: Identität, verschiedene Autorschaften und das Verschwinden des Textes. Yang setzt an den verschiedenen Ebenen des Films an und treibt diese in ihrem Verständnis weiter.
Die zweite Arbeit ist eine Reihe von großformatigen „spray paintings“, die den Titel „Non-Foldings“ tragen. Die „Non-Foldings“ zeigen Schattenbilder von Origamiobjekten. Durch die Faltung des Origamipapiers wird eine Dreidimensionalität erreicht, die jedoch durch Sprayen in die Fläche zurückübersetzt wird. Der Prozess des Faltens und Ent-Faltens, den die „Non-Foldings“ wiedergeben, ist eine Weiterentwicklung von Yangs Videoarbeit „Unfolding Places“ von 2004.
Außerdem zeigen wir zwei Lichtelemente „Series of Vulnerable Arrangements - noir et blanc“ und die Arbeit „DIN A4 / DIN A3 / DIN A2 Whatever Being“, in der Haegue Yang sich, wie schon in ihrem Millimeterpapierbuch „Gridbloc“, mit Standards und Maßeinheiten beschäftigt.

Haegue Yang ist im Sommer 2007 u.a. in der Ausstellung „made in germany“ in Hannover vertreten, sowie auf der Messe Art Basel in der Sektion der statements, in der sie eine Lichtinstallation präsentiert.

Haegue Yang
Remote Room

duration until August 31, 2007

Haegue Yang (born 1971 in Seoul, South Corea) lives and works in Berlin and Seoul.
In her third soloexhibition at Barbara Wien Gallery she shows two new works. The first one is „Quasi MB – in the middle of its story“ (2007), a text/picture-serie, in which she refers to the film „La pluie (Projet pour un texte)“ (1969) by Marcel Broodthaers. The film deals with: identity, different autorships and disappearing of the text. Yang reflects and processes the different levels of this film in her sense of appreciation.
The second work is „Non-Foldings“, a serie of large-sized „spray paintings“. The „Non-Foldings“ show silhouettes of origami objects. Through the process of folding the origami paper reaches three-dimensionality, which is retranslated into flatness. The process of folding and un-folding in this new work is a developement of Yang’s video essay „Unfolding Places“ of 2004.
Besides that we show two light elments „Series of Vulnerable Arrangements - noir et blanc“ as well as the work „ DIN A4 / DIN A3 / DIN A2 Whatever Being“, in which she deals with norms and measurements, like she already did in her book „gridbloc.

Haegue Yang will participate in the exhibition „made in germany“ in Hanover (summer 2007) and she will install a work at the statements / Art Basel 2007.